Ist die TV Ära jetzt zu Ende?

SEO, Videomarketing

Smart TV´s & Streaming Dienste klauen TV Sendern massig Reichweite.

Als Online Marketing Experte der netspirits Online Marketing Agentur habe ich viel mit Werbewirkungsforschung und Entwicklungen im Bereich Medien zu tun. Dabei ist die sinkende Bedeutung des TV Mediums ein -meiner Ansicht nach-  absolut vernachlässigter Aspekt in der Werbebranche, den ich gemeinsam mit Branchenexperten hier tiefer durchleuchten möchte. 

Neue Smart TV Welt kommt bei der breiten Masse an.

Wie funktioniert der Google Chromecast
Neue Technik macht´s möglich: Mit dem Chromecast einfach Videos aus dem Internet auf dem TV Geräat ansehen.

Geräte wie das Apple TV, Google Chromecasts geben den Zuschauern eine einfach nutzbare Alternative zum fix vorgebenen TV Programm.

In Verbindung mit den mittlerweile massen-tauglichen kommerziellen Streaming Diensten kommen völlig neue Nutzungsgewohnheiten auf.

Ein Klick auf der Fernbedienung oder meinem mobilen Endgerät genügt und ich sehe genau das, was ich möchte. Und zwar wo und sooft ich möchte. Und genau das lernen immer mehr Deutsche zu schätzen – nicht zuletzt weil Anbieter NETFLIX sogar ein völlig kostenlosen Probemonat in Deutschland anbietet.

Gerhard Schröder (selbst erfahrener Video Produzent) sagt dazu:

„Bin seit Jahren auf Festplatten-Rekorder und MaxDome geeicht. DVD-Serien sind auch ausgelaufen als Kaufoption. Seit Januar ganz ohne klassisches TV-Signal und stattdessen bei WatchEver, Amazon und nun Netflix gelandet.“

On demand Filme, Videos und Serien schauen dank neuer Angebote

Seit September 2014 macht die in US extrem erfolgreiche Streaming Plattform nun auch in Deutschland den etablierten Anbietern Konkurrenz. Hier die Platzhirsche der Streamingdienste in Deutschland:

  • Maxdome (hat laut Bild.de 35% Marktanteil in DE)
  • NETLFIX (seit September 2014 in DE verfügbar)
  • Amazon Prime Instant Video
  • Watchever
  • YouTube

sorgen schon heute dafür, dass die Zuschauer vom linearen TV Programm fliehen und immer öfter beim neuen indiviudellem Seh-Vergnügen landen.

80% der Studenten haben kein TV Gerät zu Hause*

Studenten schauen FIlme Online über Streaming Dienste
80% der befragten Studenten haben gar kein TV Gerät mehr.

* Seit einigen Monaten unterrichte ich wöchentlich an der Cologne Business School. In meinem Kurs (Bewegtbild, Social und Search-Marketing) sind gut 30 internationale Studenten. Sie kommen aus Deutschland, Frankreich, Spanien und vielen weiteren Ländern. Da sie eine Privat besuchen, sind alle eher aus finanzstarken Haushalten – so mein Eindruck.

Da ich neugierig bin, habe ich die Studenten gefragt, wer noch ein klassisches Fernsehgerät zu Hause hat. Die Antwort lautete: 24 von 30 Studenten besitzen kein TV Gerät.

80% der befragten Studenten besitzen kein TV Gerät

Sicher ist diese kleine Umfrage nicht repräsentativ für Deutschland. Dennoch wird hier ein Trend klar erkennbar: Junge Leute ziehen Bewegtbild-Konsum auf mobilen Endgeräten und via Streaming Anbietern dem linearen Fernsehkonsum vor.

Martin Heinrichs – selbst Student im Bereich Marketing Management meint dazu: „Für mich findet der Wandel zum nicht-linearen Unterhaltungsangebot schon länger statt. Durch Preview- Angebote und Eigenproduktionen erobern netflix, Maxdome & Co. den Markt. Mein Fazit: In naher Zukunft werden die Streaming Dienstleister an Ihren Angeboten weiter feilen und immer mehr Nutzer weg von der klassischen Glotze lenken ;-)“.

Studie* deckt auf: 65% der Befragten nutzen Alternative zum TV Programm.

* Über eine via Social Media Netzwerke durchgeführte Kurzstudie (hier können Sie auch noch mitmachen) habe ich die Akzeptanz und Nutzung von Online Streaming Diensten abgefragt. Dabei fiel das Ergebnis recht deutlich aus: Bereits 65% der Befragten gaben an, bereits alternative Dienste anstelle des klassischen Fernsehens zu nutzen.

Online Streaming Nutzerzahlen Statistik
Wie weit ist die Nutzung von Online Streaming Diensten verbreitet?

 

Die Gute Nachricht für die TV Sender: Lean back TV Programm ist noch erste Wahl.

Die Umfrage brachte zudem zu Tage: Noch werden Streaming Dienste erst genutzt, wenn nichts „Gutes“ im Fernsehen läuft.

Online Streaming überwiegend dann, wenn nichts im TV läuft.
Noch werden Online Streaming Angebote erst genutzt, wenn nichts im Fernsehen läuft.

 

Damit liegt Online Marketing Experte Marco Janck mit seiner Antwort auf die Frage „Ist die  TV Ära zu Ende“ (noch) richtig – er sagt dazu „Nein, sie ist nicht zu Ende. Es wird weiter lineares Fernsehen neben dem Streaming Angebot geben. Ich möchte selber auch Beides haben. Mal Netflix mal Tagesschau!“

Experten sind sich uneinig: Gewinnt lineares TV Programm oder Video on Demand?

TV versus Online Streaming
Wer gewinnt das Rennen? TV Sender oder Online Streaming Programme?

So wie Marco Janck interpretiert auch Carsten Wegener (Journalist und SEO Experte) den TV Markt – er ist sich ebenso sicher, dass das Ende der TV Ära noch lange nicht erreicht ist. ER sagt: „Radio und Zeitungen gibts ja auch noch und haben je nach Nische und Kontext ihre Berechtigung.  Aber TV wird zumindest stetig verlieren. Passend dazu hab ich grad gelesen, dass die Öffentlich-Rechtlichen den Trend bekämpfen wollen: mit einem neuen Sender. Für 14- bis 29-Jährige. Gegen die Katzen- und Brutalo-Videos!“

Ganz anders interpretiert Andreas Graap die Entwicklung. Er schreibt in der Diskussion um das Ende der TV Ära: „Ich brauche kein lineares Fernsehen, warum auch? Macht doch nur bei Liveübertragungen Sinn und auch die kann ich auch online streamen. Fragt mal Jugendliche, ob sie lineares TV Programm brauchen. Spätestens wenn die in die werberelevante Zielgruppe kommen, werden die klassischen Sender ein großes Problem bekommen!“
[selectivetweet float=“left]Andreas Graap sagt: Ich brauche kein lineares Fernsehen[/selectivetweet]

Auch Luisa Bell von der 100% empfehlenswerten Web-Video Produktions-Firma Bell und Werner sieht langfristig Vorteile beim Online Streaming. Sie sagt: „Ich denke, dass es die Linearität in Zukunft nicht mehr geben wird und sich das herkömmliche Fernsehen mit Onlineformaten dauerhaft und direkt messen muss. Ich glaube nicht, dass wir in 20 Jahren noch um 20:00 vor dem Fernseher sitzen müssen, wenn wir die Tagesschau sehen wollen. Was ich hingegen auch nicht glaube, ist, dass es das Fernsehprogramm als solches nicht mehr geben wird. Es gibt Formate, dazu braucht man Fernsehmacher an allen (Produktions-) Fronten. Bis allerdings in ganz Deutschland z.B. eine Fußballweltmeisterschaft im Internet in Full HD ruckelfrei gestreamt werden kann, vergehen noch ein paar Jahr(zehnt)e.“

Ab hier ist Eure Meinung gefragt. Stirbt das Fernsehen?

Meiner Meinung nach gilt es Vorteile wie Nachteile des linear vorgesetzten TV Programme mit denen der On Demand Streaming Dienste zu vergleichen. Denn klar ist: Ein  lean Back Zapping TV Abend ist deutlich bequemer, als sich mit der aktiven Auswahl von Inhalten auseinander zu setzen. Denn das kostet ja Hirnschmalz – wohingegen passive Berieselung maximal die Kraft kostet „das Programm auszuhalten“ 😉 – ich freu mich über Anregungen und Feedback + Kommentare von Euch!

Ähnliche Artikel

SEOkomm Recap + OMX 2013 Recap

Probefahren mit Lexus Hybrid wird zum Test

Das Erfolgsgeheimnis guter SEO Arbeit

Got Something To Say: